Fisch – Matsyasana

Wie kann die Wahrnehmung der Sinne in der Yoga – Asana gefördert werden?

Der Fisch ist eine zentrierte Rückwärtsbeuge im Liegen, die häufig nach dem Schulterstand und dem Pflug praktiziert wird.

Die folgenden Ausführungen beschäftigen sich mit der Frage wie die Sinne, zu denen das Sehen, Hören, Fühlen, aber auch die Wahrnehmung des Körpers gehört, im Fisch gelenkt werden können.

Vor der praktischen Ausführung ist es günstig, das Bild des Fisches, eine zentrierte Rückwärtsbeuge im Liegen, genau zu betrachten:
Was nimmt man wahr, wenn man ganz unbefangen darauf blickt?
Je nachdem, ob der Betrachter die Wahrnehmung bewusst, interessiert, forschend ausrichtet oder eher unbewusst, gewohnheitsmäßig darauf schaut, wird er eine andere Wahrnehmung haben: vielleicht fällt der Blick auf den Kopf oder auf die Form des Körpers, den umliegenden Raum oder er bemerkt etwas Anziehendes oder Abstoßendes oder ihm fallen eigene Erlebnisse ein, die er damit in Verbindung bringt. Es ist durchaus interessant sich seiner eigenen Wahrnehmungsmechanismen und Gewohnheiten, wie man in die Welt blickt, bewusst zu werden.
Stellen wir nun für die Betrachtung eine konkrete Frage: Welche Form nimmt der Körper ein und was kann als charakteristisch für diese Stellung bezeichnet werden? „Fisch – Matsyasana“ weiterlesen